Symposium I - Profession und ihr Verständnis

Veranstaltungsinformationen:

  • Datum und Uhrzeit: 19.10.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
  • Stream: Hauptveranstaltungen
  • Referent_in: Prof. Dr. Thomas Schumacher

Beschreibung:

Soziale Arbeit wird als Profession gesehen. Darin liegt eine Schärfung des beruflichen Handlungsanspruchs. Es geht um die Perspektive eines selbstbewussten und selbstbestimmten Berufshandelns. Zugleich aber ist das Professionsverständnis, so wie es heute vorliegt und greifbar ist, unscharf. Was ist für den Beruf Soziale Arbeit als Professionsperspektive vorstellbar und darstellbar? Woraus kann eine solche Perspektive abgeleitet werden? Welche Reichweite kann sie haben?

Im Symposium werden diese Fragen aufgegriffen. Es gilt, die Lage zu sondieren, den Anspruch zu sehen und dann zu einer plausiblen Einschätzung zu gelangen. Ein Auftreten als Profession braucht eine Grundlegung im Sozialarbeitsverständnis. Dort wiederum geht es um die Kriterien, die es nahelegen und rechtfertigen, berufliche Praxis in einer eigenständigen Weise auszuformen, Erwartungen an Politik und Gesellschaft zu formulieren und entschlossen und parteilich für menschliche Interessenslagen einzutreten.

Es liegt allein an der Sozialen Arbeit, wie sie sich sieht und versteht. Sie kann ihren Wirkungskreis und die Impulse, die sie setzt, eng fassen – und sie kann den Rahmen weiten und professionsbezogene Ansprüche anmelden. Entscheidend ist, dass der Anlass und der Grund für die vorgenommene Umgrenzung (Definition) jeweils klar sind. Wenn der Handlungsanspruch der einer Profession sein soll, muss die Verständigung und die weitere Abstimmung dort zu einer Klärung und einer Positionsbestimmung führen.

 

Downloads:

Beschreibung: Download:
Präsentation - Symposium I 2 MB
Text - Symposium I 179 KB

Veranstalter

Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit e.V.
Förderverein für "Soziale Arbeit" e.V.

Gefördert von

Anmeldung