45 Theaterpädagogik als Methode der Sozialen Arbeit

Veranstaltungsinformationen:

  • Datum und Uhrzeit: 20.10.2018, 10:45 Uhr bis 12:15 Uhr
  • Stream: Hauptveranstaltungen
  • Referent_in: Jan Kunold

Beschreibung:

Theaterpädagogik als Teil der Kunst im Sozialen kann in allen Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit eingesetzt werden. Der Referent Jan Kunold wird in seinem Workshop kurz über ein Fairtrade Projekt mit Schüler_innen der Ganztagsgemeinschaftsschule Neunkirchen berichten. Durch die praktischen Übungen im Workshop sollen im Rahmen von Selbsterfahrung neue Wege der Kommunikation kennen gelernt und erprobt sowie eine Alternative zu bisherigen Kommunikationsmustern entwickelt werden können.
Ziel: „Rolle – Spiel – Körpererfahrung – sich spüren“


Theater ist eine Form der Kommunikation, die auf eine lange Geschichte zurückblicken kann.  sehr alte und ursprüngliche Die Entstehung geht auf frühere Geschichtenerzähler_innen  zurück. Durch das nachspielen der Geschichten werden Gefühle der Theaterspieler_innen berührt. Gleichzeitig kann Aktives Theaterspielen vielfältige Bildungsprozesse anregen, wenn die Orientierung an biografischen, alltäglichen und lebensweltlichen Erfahrungen der Mitwirkenden orientiert.

Theaterpädagogik als Teil der Kunst im Sozialen kann in allen Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit eingesetzt werden. Kunst im Sozialen ist bereits seit langem eine eigene Methode in der Sozialen Arbeit. Theaterspiel in diesem Kontext dient der Selbst- und Körpererfahrung Im Workshop sollen spielerisch die eigene sowie andere soziale Rollen empathisch wahrgenommen werden.
Fragestellungen des Workshops, die durch Körperübungen erfahrbar gemacht werden sollen, sind: Bin ich ich? Welche Rolle spiele ich? Trage ich Masken? Welche Rolle habe ich in der Gruppe?

Zielsetzungen des Workshops sind das: „sich erfahren und sich erleben“ und das verlassen der individuellen „Komfortzone“.

Kunst im Sozialen hat einerseits Wurzeln einerseits im anthropologischen Konzept als auch in den Entwicklungen der bildenden Kunst. Exemplarisch seien die Arbeit in sozialen Brennpunkten  und die Schulsozialarbeit benannt. Gerade Schule bietet hier den Raum spielerisch durch den Einsatz der Theaterpädagogik schwierige thematische Zusammenhänge zu vermitteln. 

Der Referent Jan Kunold wird in seinem Workshop kurz über ein Fairtrade Projekt mit Schüler_innen der Ganztagsgemeinschaftsschule Neunkirchen berichten, in denen die Vermittlung des Ansatzes von Nachhaltigkeit orientiert an Fairtrade im Fokus stand.

Über ein Schuljahr hinweg wurde mit den Kindern im Rahmen theaterpädagogischer Workshops das Theaterstück im Themfeld Nachhaltigkeit eingeübt. In Zusammenarbeit der 2. Chance,  der Willi-Graf-Realschule, der Gesamtschule Bellevue und der Fairtrade Initiative Saarbrücken  präsentierten Schüler der Schule in 2 Aufführungen im Theatersaal der Universität des Saarlandes ihre Ergebnisse.

http://www.ggsnk.de/2017/06/19/fairtrade-projekt/

 

Praktische Übungen

Im Workshop wollen wir uns nach kurzer Erläuterung des Fairtrade Projektes anhand konkreter Übungen aus der Theaterpädagogik bzw. der darstellenden Kunst  dem Thema nähern. Im Fokus steht ein Gefühl entwickeln zu können, aus dem heraus ein direkter Zugang zu eigenen Ideen und Impulsen entstehen kann. Durch die praktischen Übungen sollen neue Wege der Kommunikation kennen gelernt und erprobt sowie eine Alternative zu bisherigen Kommunikationsmustern entwickelt werden.

Für die praktischen Übungen ist bequeme Kleidung von Vorteil.

Veranstalter

Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit e.V.
Förderverein für "Soziale Arbeit" e.V.

Gefördert von

Anmeldung