31 Haltung der sozialen Arbeit zur Inklusion

Veranstaltungsinformationen:

  • Datum und Uhrzeit: 20.10.2018, 09:00 Uhr bis 10:30 Uhr
  • Stream: Hauptveranstaltungen
  • Referent_innen: René Wenk, Rainer Bechstein

Beschreibung:

Inklusion: kaum ein anderer Begriff wurde in den letzten Jahren so vielseitig und zugleich strittig in der Jugend- und Behindertenhilfe diskutiert. Ist die Inklusion eine konzeptionelle Weiterentwicklung der Integration? Oder verbirgt sich hinter der oft geforderten „Inklusion“ – zum Beispiel als „inklusive Lösung“ im Rahmen der angestrebten Novellierung des SGB VIII – tatsächlich ein jugend- und behindertenpolitischer Paradigmenwechsel?

Nach einem kurzen fachlichen Input wollen wir uns, im Rahmen des Workshops „Haltung in der Sozialen Arbeit zur Inklusion“, mit der

  • Geschichte der Inklusion (Inklusionsbewegung)
  • den derzeit geltenden rechtlichen (Rahmen-)Bedingungen zur Inklusion (unter anderem der UN-Kinderrechtskonvention und der UN-Behindertenrechtskonvention)
  • einer sozialen/sozialpädagogischen/sozialpolitischen (Grund-)Haltung zur Inklusion
  • Möglichkeiten und Chancen der (sozialräumlichen) Inklusion

auseinander setzen.

Auch der viel diskutierte „Capability Approach-Ansatz“ und das „Tripple-Mandat“ der sozialen Arbeit soll im Rahmen und im Kontext des Themas „Haltung in der Sozialen Arbeit zur Inklusion“ während des Workshops erläutert und diskutiert werden.

Veranstalter

Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit e.V.
Förderverein für "Soziale Arbeit" e.V.

Gefördert von

Anmeldung